Knigge-Seminar für Zehntklässler

kniggeseminarSind Umgangsformen nur Relikte aus früheren Zeiten? Dieser Frage gehen zurzeit die Realschul-Abschlussklassen mit zunehmendem Interesse nach, denn es handelt sich dabei um eines der diesjährigen Prüfungsthemen im Fach Deutsch.

Die drei Zehnerklassen an der Schäfersfeldschule in Lorch waren sich einig, dass das Zusammenleben ohne Umgangsformen nicht geht. Aber wie benimmt man sich korrekt? Um dies zu klären, haben die Deutschlehrerinnen Monika Clement, Jennifer Meyer und Sabine Aich mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins der Schule für alle ein Knigge-Seminar speziell für Jugendliche organisiert.

Warum gute Umgangsformen überhaupt wichtig seien, erklärte die zertifizierte Knigge-Trainerin Gudrun Nopper aus Backnang den Schülern gleich zu Beginn des Seminars: „Beim Wettbewerb um die attraktiven Ausbildungs- und Arbeitsplätze geben bekanntermaßen nicht nur die Noten, sondern das Auftreten und die Umgangsformen des Bewerbers den Ausschlag.“ Um auf diese Herausforderungen vorbereitet zu sein, „mache man den Schülern mit diesem Seminar sozusagen ein Geschenk für das Leben“. Die Knigge-Trainerin ist der Meinung: „Zu einem souveränen Auftreten gelangt man nur doch eine optimale Vorbereitung; nur durch die Kenntnis der Spielregeln und einer gewissen Übung wächst die Sicherheit und das Selbstbewusstsein im Auftreten“. Deshalb sprachen die Schüler in lockerer Runde zunächst im Klassenzimmer über die modernen Umgangsformen im Alltag und setzten das Gelernte in kleinen Übungen um: Wer grüßt wen zuerst? Wer reicht wem die Hand? Wie stelle ich mich korrekt vor? Wie mache ich Menschen richtig miteinander bekannt?

Aber auch das Thema Tischkultur war ein wichtiger Bestandteil des Seminars. Nach der Theorie machten sich die Klassen deshalb auf den Weg zu einem gemeinsamen Mittagessen im italienischen Restaurant „Il Castello“ in Lorch, welches zu diesem Anlass ein 3-Gänge-Menü für die Klassen vorbereitet hatte. Nach dem Servietten-Brechen und Tischdecken ging es um den zeitgemäßen und stilvollen Umgang mit Speisen und Getränken sowie den dort lauernden Stolpersteinen und Fettnäpfchen. Anhand von praxisnahen Beispielen erprobten sich die Schülerinnen und Schüler auch im angemessenen Begrüßen von Gästen und Führen von Tischgesprächen. Am Ende erhielten die Teilnehmer nicht nur ein Knigge-Diplom für die Bewerbungsmappe, sondern waren sich auch darüber einig, etwas fürs Leben mitgenommen zu haben.

Weitere Bilder in der Bildergalerie