Wir schnupperten australische Luft

Vor kurzem kehrten 18 Schülerinnen und Schüler der Realschule Lorch mit ihren Begleitlehrern von der Reise ihres Lebens zurück – einem knapp 3-wöchigen Aufenthalt in Australien. Bereits zum sechsten Mal besuchte die Realschule Lorch ihre Partnerschule „Patterson River Secondary College“ in Melbourne. Um an diesem Schüleraustausch überhaupt teilnehmen zu können, brauchte es im Vorfeld viel Engagement aller Beteiligten. Die Teilnehmer wurden durch ein Bewerbungsverfahren ermittelt, bei dem die englischen Sprachkenntnisse, das Sozialverhalten und die schulischen Leistungen berücksichtigt wurden. Alle Bewerber mussten durch eine Kurzpräsentation in englischer Sprache und einem Interview vor einem Gremium aus Schulleitung, Eltern- und Schülervertretern sowie den beteiligten Lehrkräften zeigen, warum gerade sie einen der Austauschplätze bekommen sollten.  

In zahlreichen Treffen wurde die Reise inhaltlich vorbereitet, bevor man sich auf den langen Weg ans andere Ende der Welt machte.

Hier der Bericht zweier Teilnehmer:

Wir trafen uns leicht verschlafen frühmorgens am Bahnhof in Lorch und warteten gespannt auf den Bus, der uns nach Frankfurt brachte. Vor uns lagen 20 Stunden Flug mit einem Zwischenstopp in Kuala Lumpur. Als wir dann endlich am nächsten Abend erschöpft in Sydney ankamen, waren wir froh im Sydney Harbor Youth Hostel in unsere Betten fallen zu können.

Die nächsten vier Tage verbrachten wir in der wohl schönsten Stadt der Welt. Unser Besichtigungsprogramm deckte sämtliche historischen, geografischen, biologischen und kulturellen Aspekte Sydneys bzw. Australiens ab. Dank unserer Begleitlehrer, Frau Clement und Herr Wark, bekamen wir so ziemlich alles in Sydney zu sehen. Gleich am ersten Tag betraten wir die wohl größte Attraktion Australiens: das Sydney Opera House. Die Tage waren so voller Aktivitäten, dass einem ein Tag wie drei vorkam. Wir spazierten u.a. an wunderschönen Stränden entlang und gaben unser Taschengeld in den unzähligen Geschäften Sydneys aus. Durch die von uns vorbereiteten Referate erhielten wir natürlich auch einen Einblick in die Geschichte Australiens, vor allem in den Hyde Park Barracks, wo wir uns im Leben früherer Strafgefangenen wiederfanden oder im Austalian Museum, in dem wie an die Kultur der Aborigines herangeführt wurden. Wir erkundeten die australische Tierwelt im Taronga Zoo. Hier gab es alle „berühmten“ Einwohner Australiens: Kängurus, Koalas und Wombats. Der wohl beste Augenblick war der Sonnenuntergang, den wir vom Sydney Tower aus genießen konnten.

Doch die Zeit in Sydney ging vorbei. Wir waren neugierig und aufgeregt, was uns wohl in Melbourne erwarten würde und auch unsere Gastfamilien erwarteten uns schon gespannt und begrüßten uns sehr herzlich.

Wir stiegen in ein völlig neues Leben ein. Natürlich mussten wir mit unseren Austauschschülern in den Unterricht. Ein völlig neues Schulsystem erwartete uns, denn an Schuluniformen und Ganztagsunterricht waren wir nicht gewöhnt. Auch in Melbourne unternahmen wir gemeinsame Ausflüge, in denen wir Melbourne und die nähere Umgebung besser kennenlernten. Wir besuchten z.B. die alte Goldgräberstadt Sovereign Hill, in der wir uns beim Goldwaschen versuchten – leider ohne Erfolg.

Dass wir nicht als Privatpersonen nach Australien gereist waren, stellten wir immer wieder fest. Als Repräsentanten unserer Schule und auch unseres Landes mussten wir ab und zu kleinere Ansprachen halten, in denen wir z.B. uns und unseren Schüleraustausch vorstellten.

Doch leider ging auch die Zeit in Melbourne zu Ende und als wir uns bei der  Farewell-Party die Bilder der vergangenen zwei Wochen anschauten, hatten wir alle das Gefühl, dass die Tage viel zu schnell vergangen waren.

Als wir uns am nächsten Morgen voneinander verabschieden mussten, flossen bei nicht wenigen Tränen. Wir trösteten uns damit, dass man per E-Mail in Kontakt bleibt und sich schon jetzt auf den Besuch der Australier in Lorch im Dezember 2013 freut.

Nach der fast 24-stündigen Rückreise kamen wir müde aus dem australischen Frühling im eiskalten deutschen Herbst an. In Lorch wurden wir von unseren Familien sehnsüchtig erwartet und wir alle hofften, dass wir den Jetlag gut überstehen würden.

Einen solchen Schüleraustausch über so viele Jahre aufrechtzuerhalten ist eine sehr große Leistung und ein unvergessliches Erlebnis für jeden Einzelnen von uns gewesen. Wir werden uns noch ewig an die Zeit in Down Under zurück erinnern und einen winzigen und doch großen Teil von Australien ab jetzt immer in unserem Herzen tragen. Viele von uns haben sich vorgenommen, irgendwann wieder nach Australien zurückzukehren und wir freuen uns schon darauf, wenn diese Wünsche Wirklichkeit werden und wir irgendwann unsere neu gewonnenen Freunde am anderen Ende der Welt wieder besuchen können.



Die Lorcher Australiengruppe zusammen mit ihren Gastgebern in ihrer Partnerschule in Melbourne.

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen